Einladung zur Online-Infoveranstaltung

Am Samstag, den 5.12. um 16.30 Uhr möchten wir herzlich zu einer weiteren Informationsveranstaltung einladen. Aufgrund der anhaltenden aktuellen Situation wird die Veranstaltung online stattfinden.

Wir werden über das Besondere an unserer Schule sprechen und einen ersten Einblick in den Schulalltag geben. Auch für Fragen und deren Beantwortung wird natürlich Zeit sein.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Anmeldung unter hallo@freiraum-schule.de. Dies wird die letzte Informationsveranstaltung vor dem Ablauf der Anmeldefrist für das nächste Schuljahr am 15.12. sein.

Wir freuen uns auf einen regen Austausch!

Abgeordneter Christoph Degen besucht Freiraum – Schule

Hessischer Landtagsabgeordneter Christoph Degen
und die Gründungsmitglieder Lena Resch und Bianca Helfmann

Der Hessische Landtagsabgeordnete Christoph Degen hat die Freiraum – Schule in freier Trägerschaft in Gelnhausen besucht.

Die Freie Alternativschule, die im August diesen Jahres mit 23 Kindern den Schulbetrieb aufgenommen hat, hat sich sehr über den Besuch gefreut. Die Kinder und die Lernbegleiter begrüßten Herrn Degen während ihres täglichen Morgenkreises. 

Bianca Helfmann, Gründungsmitglied und Lena Resch, organisatorische Schulleiterin, führten durch die Räume und erläuterten das besondere pädagogische Konzept der Schule sowie die soziokratische Arbeitsweise der Initiative.

“Das Beste aus allen Welten.”, so Degen, mit Blick auf die breit gefächerte Auswahl an didaktischen Materialien im Weltenraum, dem großen Lern- und Arbeitsraum der Schule. Offenbar greife die Schule mit ihrem Konzept gleich mehrere Ideen aus verschiedenen reformpädagogischen Ansätzen auf, urteilte Degen, der selbst gelernter Förderschullehrer ist. Interessiert zeigte sich der Sozialdemokrat an der starken Gewichtung der Schule die jungen Menschen auf eine selbstständige Lebensführung und mündige Entscheider vorzubereiten. Neben dem großen Lern- und Arbeitsraum verfügt die Schule noch über eine Bibliothek mit einem breiten Spektrum an Büchern – ein Schwerpunkt liegt auf dem Bereich “Forscher und Entdecker” – und einer gemütlichen Leseecke. Daran angrenzend befinden sich das Spielezimmer mit kooperativen und strategischen Gesellschaftsspielen, aber auch Bausteinen aller Art, sowie der große Werkraum mit ausreichend Platz für Bastel- und Werkprojekte, der zudem auch als Essensraum dient.

Die Küche konnte nur im Rohbau gezeigt werden, da hier weiterhin Spenden und Fördermittel gesammelt werden, um vor allem die benötigten Küchengeräte zu finanzieren.

Im anschließenden Gespräch wurde die Problematik der Zugänglichkeit einer Freien Schule diskutiert. Da Schulen in freier Trägerschaft erst nach drei Jahren die abschließende Genehmigung erteilt wird, muss sich die Schule in dieser Zeit komplett selbst finanzieren, hauptsächlich über Kredite und Schulgeld. Erst nach Ablauf der ersten drei Jahre unterstützt das Land Hessen finanziell, jedoch in eingeschränktem Maße und nur anteilig. “Wir haben unser Schulgeld so gering wie möglich angesetzt und nehmen das Sonderungsverbot sehr ernst. Wir möchten jeder Familie und jedem Kind die Möglichkeit geben, unsere Schule zu besuchen.”, so Lena Resch. Langfristig ist die Schule daher auch auf Sponsoren und Förderer angewiesen, um die Eintrittsbarriere so gering wie möglich zu halten und das breite Schulangebot möglichst vielen Kindern zugänglich zu machen. Degen begrüßte dies, denn die Einhaltung des so genannten „Sonderungsverbots“, das den Zugang aller Kinder unabhängig vom Einkommen der Eltern grundgesetzlich sicherstellen soll, sei für ihn essentiell.

Ein Schwerpunkt der besonderen Pädagogik der Schule liegt neben Natur und Selbstversorgung auf dem Bereich Begegnung. So sollen nach und nach Kontakte zu Experten und Spezialisten aufgebaut werden, um den Kindern schon früh eine Vielfalt an Berufen und Möglichkeiten nahe zu bringen, die eigenen Interessen und Talente zu leben.  “Wer kann besser über einen Beruf und seine Erfahrungen berichten, als der Experte selbst?”, so Bianca Helfmann, selbst Förderschullehrerin. Ziel der Initiative ist es, diese Angebote auch außerschulisch machen zu können, und so die Ideen und Werte möglichst vielen Familien und Kindern nahe zu bringen.

Menü schließen